GPS Tracker Test 2022 – Verschiedene Kriterien

GPS Tracker Test 2022 – Verschiedene Kriterien

So kann man den besten GPS Tracker finden

Möchte man immer nachvollziehen können wo das eigene Auto gerade ist, so bietet sich ein GPS Tracker dafür sehr gut an. Leicht und bequem kann man hier über das eigene Smartphone oder über den PC, den Standort verfolgen. Teilweise ist je nach Modell das auch noch nach Wochen möglich, wo das Auto an einem bestimmten Tag oder Uhrzeit war. Doch bei den GPS Trackern gibt es auch viele Unterschiede, was man leicht erkennen kann, wenn man sich die Modelle im Internet mal anschaut. Und gerade durch die Vielfalt der Modelle, stellt sich schnell auch die Frage: Suchen Sie nach bester GPS Tracker Test 2022, sollten Sie verschiedene Kriterien beachten:

 

Der beste GPS Tracker muss nicht der passende sein

Sicherlich könnte man die Frage was das beste Modell von einem GPS Tracker ist, ganz einfach beantworten. In dem man nämlich auf einen Test im Internet verweist und die dortigen Empfehlungen und gekürten Testsieger. Doch diese Frage kann man streng genommen, gar nicht so einfach beantworten. Gerade weil die Vorstellungen zu einem eigenen GPS Tracker höchst unterschiedlich sein können. So kann der Schwerpunkt darauf liegen, was der Tracker kostet, wie groß er ist, auf die Akkulaufzeit oder aber auch auf die Funktionen und die Handhabung. Wer sich nicht dafür interessiert, wo das Auto vor zwei Wochen oder vor einem Monat war, der braucht natürlich beim Kauf von einem GPS Tracker auf eine solche Funktion auch nicht zu achten. Kriterien kann aber auch die Größe sein oder die Haltbarkeit vom Akku. Die Größe kann maßgeblich sein, je nachdem wo man den GPS Tracker in seinem Auto unterbringen möchte. Möchte man ihn möglichst gut verstecken, ist ein kleines Modell am besten. Und wenn es um den Akku geht, so hat man hier in Abhängigkeit vom Modell eine Haltbarkeit von geringen 12 Stunden, bis hin zu einer deutlich längeren Haltbarkeit. Entscheidet man sich für eine geringe Haltbarkeit beim Akku, hat man damit einen häufigen Aufwand mit dem Laden. Das sollte man bei seiner Entscheidung bedenken.

 

Kostenkontrolle vs feste Kosten

Und letztlich geht es bei einem GPS Tracker noch um die Kosten. Hier gibt es Modelle mit festen monatlichen Gebühren in Verbindung mit der SIM-Karte oder aber auch in der Ausführung als Prepaid. Die letztere Variante hat natürlich einen großen Vorteil, man hat eine volle Kostenkontrolle bei jeder SMS die man als Benachrichtigung zum Standort erhält.

 

So kann man kinderleicht einen passenden Tracker finden

Wenn man den besten GPS Tracker für sein Auto sucht, so sollte man hier die Möglichkeit von einem Test nutzen. Über einen Test kann man sich eine Übersicht zu den Modellen verschaffen und damit Informationen sammeln. Ruhig kann man sich auch mehrere Tests ansehen, schließlich kann die Wertung der GPS Tracker je nach Internetseite unterschiedlich sein. Auch kann man sich natürlich an Erfahrungsberichten von anderen Menschen orientieren, die bereits mit den einzelnen Modellen Erfahrung eng gesammelt haben. Auf dieser Grundlage kann man für sich das bestmögliche Modell von einem GPS Tracker auswählen, der voll und ganz den eigenen Vorstellungen entspricht.

Wie GPS die Welt verändert hat

GPS ist eine Technologie, ohne die wir nicht leben können. Es handelt sich um ein Langstreckennavigationssystem, das eine Position durch Messung der Entfernung zu Satelliten bestimmt. Es gibt es schon seit Jahrzehnten und wird für alles Mögliche verwendet, von der Suche nach dem Weg zurück zu Ihrem Auto bis hin zur Ermittlung Ihres Aufenthaltsortes in der Welt. Die Einsatzmöglichkeiten von GPS reichen von der Suche nach dem eigenen Auto auf einem Parkplatz bis hin zum Aufspüren eines Tieres in der Wildnis.

Sich zu verirren gehört der Vergangenheit an. Mit Hilfe des Global Positioning System (GPS) und Apps wie Google Maps und Waze haben wir das geschafft. GPS ist eine der erstaunlichsten Erfindungen unserer Generation. Es hat die Art und Weise, wie wir reisen, verändert und auch die Sicherheit auf den Straßen verbessert. Hier sind unsere 10 besten Anwendungsmöglichkeiten für GPS.

Was ist GPS?

GPS, die Abkürzung für Global Positioning System, ist ein Satellitennavigationssystem, das aus einem Netz von 24 Satelliten besteht, die in einer Umlaufbahn um die Erde positioniert sind. Ursprünglich wurde es vom US-Verteidigungsministerium entwickelt, um dem militärischen Personal genaue Navigationsinformationen zu liefern.

Heutzutage steht GPS auch Zivilisten zur Verfügung und ist ein fester Bestandteil des Lebens geworden. Das Konzept hinter GPS ist recht einfach. Die Satelliten senden Signale mit Informationen über ihren Standort zur Erde, die dann von jedem GPS-fähigen Gerät am Boden aufgefangen werden. Auf der Grundlage dieser Daten können diese Geräte die Koordinaten des Breiten- und Längengrads ihres Standorts berechnen. Diese Informationen können für alles Mögliche verwendet werden, z. B. um nach einer Nacht in der Stadt den Weg nach Hause zu finden.

Wie die GPS-Technologie die Welt verändert hat

Die Technologie entwickelt sich jeden Tag weiter, und das gilt auch für GPS-Tracker und -Navigatoren (Global Positioning Systems). Autofahrer müssen nicht mehr mit überdimensionalen Straßenkarten hantieren, wenn sie durch unbekannte Städte navigieren, und Eltern können ihre Kinder und Angehörigen über GPS-Anwendungen auf ihren Mobiltelefonen problemlos orten. Die interaktiven und zuverlässigen Technologien, die heute über GPS verfügbar sind, haben die Art und Weise, wie die Menschen ihr tägliches Leben gestalten, positiv verändert.

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl neuer GPS-Technologien – von einfachen und hochwertigen GPS-Navigationssystemen, die den Weg von hier nach dort erleichtern, bis hin zu Geräten, die die persönliche Verfolgung von Personen, Vermögenswerten oder Besitztümern ermöglichen. Es gibt eine Vielzahl von Trackern mit fortschrittlicher Technologie, die aus unterschiedlichen Gründen eingesetzt werden und alle mit unterschiedlichen technischen Fähigkeiten ausgestattet sind, z. B. in Bezug auf Batterielebensdauer, Installation, Montageoptionen und Datenprotokollierung. Diese zuverlässigen Funktionen nehmen den Stress aus der Verfolgung von Personen oder Gegenständen.

Persönliche Verwendungszwecke für GPS-Tracker

Der Einsatz von GPS-Trackern für den Privatgebrauch ermöglicht es, Familienmitglieder aus privaten Gründen, in medizinischen Notfällen oder einfach zur Weitergabe des Standorts auf dem Laufenden zu halten. Diese kompakten Geräte können leicht getragen und in Jacken, Geldbörsen oder Rucksäcken versteckt werden oder werden über auf Smartphones installierte Anwendungen verwendet.

Fahrzeug-Tracker werden am häufigsten in Familien eingesetzt, um die Fahrweise zu überwachen, oder von Unternehmen, die Fahrzeuge für Lieferungen oder den Transport von Produkten einsetzen. Diese Tracker, die häufig über ein einfaches Armaturenbrett installiert werden, ermöglichen Echtzeit-Updates über den Aufenthaltsort und die Geschwindigkeit eines Fahrzeugs.

GPS-Ortung von Vermögenswerten und Personen

Schließlich ist die Verwendung von GPS-Trackern zur Verfolgung von Vermögenswerten die häufigste Art und Weise, wie Menschen und Unternehmen den Überblick über ihre großen und kleinen Güter behalten. Die GPS-Tracker für Wirtschaftsgüter arbeiten in der Regel über Mobilfunknetze, um den Standort des Objekts, an dem der Tracker angebracht ist, genau zu lokalisieren. Die lange Batterielebensdauer ist ideal für persönliche Gegenstände, die ständig in Bewegung sein können.

Darüber hinaus hat der Einsatz von GPS-Trackern zu einem überwältigenden Gefühl der Leichtigkeit und Sicherheit beigetragen, da sie es Eltern ermöglichen, die Fahrweise ihrer Kinder zu überwachen, Menschen den Überblick über persönliche Gegenstände oder Vermögenswerte zu behalten, oder sie werden professionell in der Geschäftswelt eingesetzt. Die High-End-Satellitentechnologie, die durch GPS-Tracker verfügbar ist, hat es dem Einzelnen ermöglicht, sein tägliches Leben zu meistern, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wie man von Punkt A nach B kommt, wo sich die Familienmitglieder aufhalten oder wo die genaue Position wichtiger Güter ist.

GPS-Navigation

In dem Bemühen, mit unserer sich ständig verändernden Gesellschaft Schritt zu halten, macht die GPS-Technologie ständig positive Fortschritte. Diese Entwicklungen tragen zu dramatischen Veränderungen in der Gesellschaft bei. Zum einen haben GPS-Navigationssysteme das Reisen revolutioniert, indem sie die Erkundung neuer und unbekannter Orte mit nur wenigen Mausklicks und mit Hilfe von Satelliten vereinfachen. Die einfache Möglichkeit, die nächstgelegenen Restaurants, Cafés, Toiletten oder Tankstellen zu finden, ist die zusätzliche Erleichterung und der mühelose Komfort, den Reisende suchen.

Die Bequemlichkeit eines GPS wird von der Gesellschaft immer geschätzt werden, und deshalb wird es auch weiterhin technologische Fortschritte bei Global Positioning Systems geben, die jeden Tag ein bisschen einfacher machen. Dies sind einige der Gründe für die Entwicklung von GPS in der Welt.

Schwierigkeiten bei der Verwendung von GPS

Wann kann man ein System als erfolgreich bezeichnen? Nun, die Antwort ist einfach. Wenn die Vorteile mehr wiegen als die Nachteile, dann ist das System es definitiv wert. In den letzten zehn Jahren hat sich das Fahrzeugverfolgungssystem als ein Segen für die Fahrzeugindustrie erwiesen. Seine Vorteile sind unbegrenzt. Sie reichen von Echtzeit-Updates, Diebstahlprävention, Reduzierung der Versicherungskosten, Wetter-Updates für höchste Kundenzufriedenheit und die Liste ist endlos. Aber wie bei jedem anderen System gibt es auch bei der GPS-Fahrzeugortung eine Reihe von Problemen.

Seltene Ungenauigkeit von GPS

Der Mechanismus eines Fahrzeugverfolgungssystems funktioniert, indem es das Signal von mehreren Satelliten erfasst und interpretiert. Diese Signale können durch verschiedene Faktoren wie Stürme, hohe Gebäude oder andere Hindernisse beeinträchtigt werden. In solchen Fällen wird das stets zuverlässige GPS schwach und ungenau. Bei Fahrten zu neuen Orten kann dies zu Problemen führen, wenn der Fahrer die Straßen nicht kennt, was einer der größten Nachteile der Ortungstechnologie ist.

Entleerung der Batterie

Viele moderne GPS-Tracker arbeiten mit Solarenergie oder einer hohen Batterieladung. In den meisten Fällen wirkt dies Wunder. In einigen unglücklichen Fällen kommt es jedoch zu Problemen mit der GPS-Ortung, wenn die Batterie leer ist und das GPS sich abschaltet und den Fahrer auf dem Trockenen sitzen lässt.

Dies ist bei passiven GPS-Trackern zu erwarten, da sie eine starke Ladung benötigen, um zu funktionieren. Die meisten Systeme schalten in den Schlafmodus, um den Batterieverbrauch zu vermeiden, wenn das Fahrzeug im Leerlauf ist. Es gibt viele andere Möglichkeiten, dieses Problem zu bewältigen. Auch eine Kombination aus aktivem und passivem Tracker kann das Problem lösen.

Mitarbeiter-Pushback

Einer der Nachteile eines GPS-Fahrzeugverfolgungssystems besteht darin, dass zwar viele Mitarbeiter die Notwendigkeit einer Flottenmanagementsoftware oder eines Fahrzeugverfolgungssystems verstehen, einige sich jedoch schwer damit tun. Und warum? Nun, sie sind vielleicht der Meinung, dass ihre Privatsphäre verletzt wird. Aber am Arbeitsplatz ist es auf lange Sicht hilfreich, alle Ereignisse im Auge zu behalten, oder?

Das ist genau das, was manche Arbeitnehmer nur schwer glauben können und sich deshalb gegen die Arbeit mit dem GPS-Tracker wehren. Es ist zwar selten, aber sie könnten die Geräte als Eingriff in ihre Privatsphäre oder Autonomie empfinden.

Wie kann man also mit Problemen mit Fahrzeugortungssystemen umgehen? Denken Sie an den Satz: „Ehrlichkeit ist die beste Politik!“ Seien Sie in Bezug auf Ihre Geräte ehrlich zu Ihren Mitarbeitern.

Umweltbedingungen

Sie haben sicher schon von dem Spruch „Die Natur ist die mächtigste von allen“ gehört. Der schönste und zugleich beängstigendste Aspekt der Natur ist ihre Unberechenbarkeit. Das macht sie zu einem der Nachteile aller teuren und erschwinglichen GPS-Fahrzeugüberwachungsgeräte, unabhängig vom Preis des Fahrzeugortungssystems.

Man kann nie wissen, wann sich die Bedingungen drastisch ändern könnten. Die Signale werden bei Hindernissen wie Sonneneruptionen stark beeinträchtigt. Unter diesen Bedingungen ist eine manuelle Karte sehr hilfreich, da die Genauigkeit des GPS-Trackers stark beeinträchtigt wird.

Einarbeitung in die neue Software

Einer der größten Nachteile eines GPS-Fahrzeugortungssystems ist die Einarbeitung in eine neue Software. Es ist schwierig, da das unbekannte System kompliziert zu handhaben sein kann. Die Einarbeitung nimmt viel Zeit in Anspruch, vor allem wenn Sie noch nie ein Flottenmanagementsystem oder ein GPS-basiertes Fahrzeugverfolgungssystem verwendet haben.

Aber in vielen Fällen lässt sich die mangelnde Vertrautheit mit der neuen Software leicht überwinden, indem man einfach etwas Zeit damit verbringt. Das Ausprobieren der neuen Funktionen mit der Trial-and-Error-Methode kann einige Zeit in Anspruch nehmen, aber sobald Sie es herausgefunden haben, werden Sie es genießen.

Mit den neuen Software-Updates und der Unterstützung werden Manager und Mitarbeiter über ihr Mobiltelefon unterstützt, wo sie ihre Lernkurve verfolgen können. Beim Erlernen einer neuen Software mag die Lernkurve eine große Hürde darstellen, aber das ist nur ein vorübergehendes Unbehagen.

Dies sind die einzigen vorübergehenden Nachteile des GPS-Fahrzeugverfolgungssystems. Am Anfang mag es ein wenig unangenehm sein, aber mit der Zeit und etwas Übung werden diese Unannehmlichkeiten nicht mehr ins Gewicht fallen, und was wie eine Hürde aussah, wird sich bald wie eine sanfte Fahrt anfühlen.

Lösung für einige der Probleme

Wie wird GPS eingesetzt?

Jeder Ihrer Mitarbeiter sollte im Vorfeld über die Verwendung von GPS unterrichtet werden. Solange sie die Funktionen des Fahrzeugortungsgeräts nicht vollständig kennen, können sie es nicht effizient nutzen. Machen Sie sie also mit den Funktionen wie Fahrerverhalten, Überwachung von Routen und Fahrplänen vertraut. Machen Sie ihnen auch klar, dass sie die vom GPS vorgegebenen Fristen einhalten müssen. Dies ist der Standard, den jeder Fahrer des Fuhrparks erfüllen muss.

Vorteile für Sie und Ihre Mitarbeiter

Das beste GPS-Fahrzeugverfolgungssystem hilft dem Manager, den Papierkram zu reduzieren und effiziente Zeitpläne zu erstellen. Aber es ist auch wahr, dass die Vorteile für den Fahrer weitaus größer sind als für den Manager. Angefangen beim Standort-Tracker, Routenmanager, Kraftstoffmanagement bis hin zu Verkehrsupdates – ein GPS-Tracker kann für den Fahrer Wunder bewirken.

Die Zukunft des GPS

In einer Welt, in der sich die Technologie jeden Tag weiterentwickelt, müssen wir uns auf dem Laufenden halten und verfolgen, was um uns herum geschieht. Unter all den Technologien und dem Management, die sich enorm entwickelt haben, ist die Fahrzeugindustrie eine der populärsten, was den technologischen Einfluss angeht.

Und wegen dieses Wachstums werfen wir einen Blick darauf, was der GPS-Tracker war, wie weit er gekommen ist und wohin er sich entwickelt.

Das rege Interesse am Transportsektor ist spürbar. Das ist verständlich, da fast alle Aspekte unseres Lebens von der Fahrzeugindustrie abhängen. Ganz zu schweigen davon, dass Fahrzeuge uns dabei helfen, schneller von einem Ort zum anderen zu gelangen. Und um mit der Geschwindigkeit der Welt Schritt halten zu können, sind Fahrzeuge ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens geworden.

Hier sind einige kurze Fakten über die Flottenentwicklung:

Die Schifffahrtsindustrie hat sich zur größten Flotte der Welt entwickelt, gemessen an der Tragfähigkeit.

Mit der Einführung von Taxidiensten und kommerziellen Personenkraftwagen hat der Fuhrparksektor in Indien ein enormes Wachstum erfahren.

Aufgrund der Modernisierung ist die Zahl der Gebäude sowohl im öffentlichen Sektor als auch im Wohnungsbau enorm gestiegen. Und das Baugewerbe ist in hohem Maße auf Lkw für den Transport angewiesen. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, ist auch hier ein großes Wachstum zu verzeichnen.

Werfen wir einen Blick auf das Szenario auf globaler Ebene.

Derzeit sind mehr als 1 Milliarde Autos auf der Erde im Einsatz.

Und jeden Tag werden etwa 1 65 000 Autos produziert.

Es sei darauf hingewiesen, dass es hier nur um Autos geht. Wir wissen natürlich, dass es noch viele andere Fahrzeuge gibt. Das macht den künftigen Anwendungsbereich der GPS-Technologie so vielversprechend.

Was ist die Zukunft der GPS-Technologie?

Wenn man vor Jahrzehnten gesagt hätte, dass es ein Gerät geben wird, das den Aufenthaltsort einer Person anzeigt, selbst wenn diese eine halbe Welt entfernt ist, hätten die meisten Leute mit den Augen gerollt. Doch heute ist dies die grundlegendste Funktion eines GPS-Ortungsgeräts.

GPS ist das Herzstück der Flottentelematik. Aber warum ist es so wichtig? Bevor wir uns in die Zukunft stürzen, sollten wir zunächst die Grundlagen auffrischen.

Beginnen wir damit, wofür GPS steht – „Global Positioning System“. Technisch gesehen wird die Funktionsweise von GPS wie folgt beschrieben: „GPS liefert einem GPS-Empfänger unter allen Wetterbedingungen und überall dort auf der Erde oder in deren Nähe, wo eine ungehinderte Sichtlinie zu vier oder mehr GPS-Satelliten besteht, Geolokalisierungs- und Zeitinformationen“.

Arten von GPS-Ortungssystemen

Es gibt verschiedene Arten von GPS-Trackersystemen. Sie werden jedoch hauptsächlich in zwei Kategorien eingeteilt: aktiv und passiv.

Passives Tracking-System

Formell Offline-Tracker genannt. Nachdem ein Fahrzeug seine Fahrt beendet hat, wird das passive Ortungssystem entfernt und für die Analyse verwendet, wo es Daten über GPS-Standort, Geschwindigkeit, Richtung und Kurs liefert. Später werden diese Daten ausgewertet.

Aktives Tracking-System

Es wird auch als Online-Tracker bezeichnet. Der Grund, warum das Active Tracking System so genannt wird, ist, dass es dem Manager, Eigentümer oder Fahrer Daten in Echtzeit liefert. Das ATS wird im Allgemeinen wegen seiner problemlosen Nutzung und der rechtzeitigen Aktualisierungen bevorzugt.

Und dann gibt es noch einen anderen Typ, der eine Kombination aus beiden ist.

Kombination

Die meisten fortschrittlichen Flottenmanagementsysteme verwenden eine Kombination aus aktiven und passiven GPS-Trackern. Wie das geht? Nun, der Online-Tracker liefert Aktualisierungen in Gebieten, in denen das Netz frei ist, aber was ist mit Orten, an denen das Netz dünn ist? Ja, hier kommt der Offline-Tracker ins Spiel. Er speichert die Daten und präsentiert sie später bei der Analyse zur besseren Auswertung.

Die Zukunft der GPS-Technologie

Der Ursprung von FMS liegt in den 1970er Jahren auf Großrechnern. Bis 1980 hatte sich das System auf den Personal Computer verlagert, als dieser zum Einsatz kam. Im Laufe der Zeit hat die Software für das Flottenmanagement ein unglaubliches Wachstum erlebt. Sowohl die Qualität als auch die Komplexität haben exponentiell zugenommen, um dem enormen Wachstum der Fahrzeugindustrie gerecht zu werden. In dem Maße, wie die Fahrzeugindustrie wächst, wächst auch das FMS.

Mit der Hinzufügung und Entwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI), Robotik, Internet der Dinge (IoT), Virtual Reality/Augmented Reality, Energiespeicherung und Blockchain wird es eine komplizierte Aufgabe sein, die neuen Technologien zu übernehmen und mit ihnen Hand in Hand zu gehen. Alles muss sich gegenseitig ergänzen. Und was heute wie eine bahnbrechende Entdeckung aussieht, ist morgen die Grundlage für eine andere. Das GPS-Trackersystem stützt sich in hohem Maße auf neue Technologien, um ein optimiertes Ergebnis zu erzielen.

Auch bei den Elektroautos hat die Welt einen enormen Aufschwung erlebt. Die nächste Generation selbstfahrender Autos ist in der Mache. Diese funktionieren im Wesentlichen so, dass ein Roboter durch maschinelles Lernen das Fahren lernt. Dadurch wird das GPS-Trackersystem vielleicht einfacher zu bedienen sein, da die Software direkt miteinander kommuniziert und nicht von Dritten beeinflusst wird. Daher wird GPS in Zukunft eine große Rolle für Sicherheitszwecke und viele andere Zwecke spielen.