Die Zukunft des GPS

In einer Welt, in der sich die Technologie jeden Tag weiterentwickelt, müssen wir uns auf dem Laufenden halten und verfolgen, was um uns herum geschieht. Unter all den Technologien und dem Management, die sich enorm entwickelt haben, ist die Fahrzeugindustrie eine der populärsten, was den technologischen Einfluss angeht.

Und wegen dieses Wachstums werfen wir einen Blick darauf, was der GPS-Tracker war, wie weit er gekommen ist und wohin er sich entwickelt.

Das rege Interesse am Transportsektor ist spürbar. Das ist verständlich, da fast alle Aspekte unseres Lebens von der Fahrzeugindustrie abhängen. Ganz zu schweigen davon, dass Fahrzeuge uns dabei helfen, schneller von einem Ort zum anderen zu gelangen. Und um mit der Geschwindigkeit der Welt Schritt halten zu können, sind Fahrzeuge ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens geworden.

Hier sind einige kurze Fakten über die Flottenentwicklung:

Die Schifffahrtsindustrie hat sich zur größten Flotte der Welt entwickelt, gemessen an der Tragfähigkeit.

Mit der Einführung von Taxidiensten und kommerziellen Personenkraftwagen hat der Fuhrparksektor in Indien ein enormes Wachstum erfahren.

Aufgrund der Modernisierung ist die Zahl der Gebäude sowohl im öffentlichen Sektor als auch im Wohnungsbau enorm gestiegen. Und das Baugewerbe ist in hohem Maße auf Lkw für den Transport angewiesen. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, ist auch hier ein großes Wachstum zu verzeichnen.

Werfen wir einen Blick auf das Szenario auf globaler Ebene.

Derzeit sind mehr als 1 Milliarde Autos auf der Erde im Einsatz.

Und jeden Tag werden etwa 1 65 000 Autos produziert.

Es sei darauf hingewiesen, dass es hier nur um Autos geht. Wir wissen natürlich, dass es noch viele andere Fahrzeuge gibt. Das macht den künftigen Anwendungsbereich der GPS-Technologie so vielversprechend.

Was ist die Zukunft der GPS-Technologie?

Wenn man vor Jahrzehnten gesagt hätte, dass es ein Gerät geben wird, das den Aufenthaltsort einer Person anzeigt, selbst wenn diese eine halbe Welt entfernt ist, hätten die meisten Leute mit den Augen gerollt. Doch heute ist dies die grundlegendste Funktion eines GPS-Ortungsgeräts.

GPS ist das Herzstück der Flottentelematik. Aber warum ist es so wichtig? Bevor wir uns in die Zukunft stürzen, sollten wir zunächst die Grundlagen auffrischen.

Beginnen wir damit, wofür GPS steht – „Global Positioning System“. Technisch gesehen wird die Funktionsweise von GPS wie folgt beschrieben: „GPS liefert einem GPS-Empfänger unter allen Wetterbedingungen und überall dort auf der Erde oder in deren Nähe, wo eine ungehinderte Sichtlinie zu vier oder mehr GPS-Satelliten besteht, Geolokalisierungs- und Zeitinformationen“.

Arten von GPS-Ortungssystemen

Es gibt verschiedene Arten von GPS-Trackersystemen. Sie werden jedoch hauptsächlich in zwei Kategorien eingeteilt: aktiv und passiv.

Passives Tracking-System

Formell Offline-Tracker genannt. Nachdem ein Fahrzeug seine Fahrt beendet hat, wird das passive Ortungssystem entfernt und für die Analyse verwendet, wo es Daten über GPS-Standort, Geschwindigkeit, Richtung und Kurs liefert. Später werden diese Daten ausgewertet.

Aktives Tracking-System

Es wird auch als Online-Tracker bezeichnet. Der Grund, warum das Active Tracking System so genannt wird, ist, dass es dem Manager, Eigentümer oder Fahrer Daten in Echtzeit liefert. Das ATS wird im Allgemeinen wegen seiner problemlosen Nutzung und der rechtzeitigen Aktualisierungen bevorzugt.

Und dann gibt es noch einen anderen Typ, der eine Kombination aus beiden ist.

Kombination

Die meisten fortschrittlichen Flottenmanagementsysteme verwenden eine Kombination aus aktiven und passiven GPS-Trackern. Wie das geht? Nun, der Online-Tracker liefert Aktualisierungen in Gebieten, in denen das Netz frei ist, aber was ist mit Orten, an denen das Netz dünn ist? Ja, hier kommt der Offline-Tracker ins Spiel. Er speichert die Daten und präsentiert sie später bei der Analyse zur besseren Auswertung.

Die Zukunft der GPS-Technologie

Der Ursprung von FMS liegt in den 1970er Jahren auf Großrechnern. Bis 1980 hatte sich das System auf den Personal Computer verlagert, als dieser zum Einsatz kam. Im Laufe der Zeit hat die Software für das Flottenmanagement ein unglaubliches Wachstum erlebt. Sowohl die Qualität als auch die Komplexität haben exponentiell zugenommen, um dem enormen Wachstum der Fahrzeugindustrie gerecht zu werden. In dem Maße, wie die Fahrzeugindustrie wächst, wächst auch das FMS.

Mit der Hinzufügung und Entwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI), Robotik, Internet der Dinge (IoT), Virtual Reality/Augmented Reality, Energiespeicherung und Blockchain wird es eine komplizierte Aufgabe sein, die neuen Technologien zu übernehmen und mit ihnen Hand in Hand zu gehen. Alles muss sich gegenseitig ergänzen. Und was heute wie eine bahnbrechende Entdeckung aussieht, ist morgen die Grundlage für eine andere. Das GPS-Trackersystem stützt sich in hohem Maße auf neue Technologien, um ein optimiertes Ergebnis zu erzielen.

Auch bei den Elektroautos hat die Welt einen enormen Aufschwung erlebt. Die nächste Generation selbstfahrender Autos ist in der Mache. Diese funktionieren im Wesentlichen so, dass ein Roboter durch maschinelles Lernen das Fahren lernt. Dadurch wird das GPS-Trackersystem vielleicht einfacher zu bedienen sein, da die Software direkt miteinander kommuniziert und nicht von Dritten beeinflusst wird. Daher wird GPS in Zukunft eine große Rolle für Sicherheitszwecke und viele andere Zwecke spielen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.